So langsam schlägt dir und deiner Familie der Corona- Wahnsinn doch aufs Gemüt…du wirst von Tag zu Tag unzufriedener? Die Konflikte werden mehr, irgendwie sinkt die Stimmung bei euch zu Haus?

In diesem Blogbeitrag erkläre ich dir, warum das so ist und wie du es verändern kannst.

Es geht um die stark eingeschränkten Bedürfnisse Wirksamkeit und Entwicklung….

Wirksamkeit bedeutet: Wirksam sein, etwas bewirken, selbstbestimmt handeln und entscheiden, etwas beitragen zum Glücklichsein einer anderen Person, oder mir selbst.

Entwicklung bedeutet: Mich selbst ent-wickeln, Wachstum, Lernen.

Zwei so wichtige Bedürfnisse. Meiner Meinung nach sogar mit die wichtigsten überhaupt.

Im normalen Alltag (ohne Corona-Krise) erfüllen wir sie uns (scheinbar) ganz nebenbei.

Das Bedürfnis nach Wirksamkeit, indem wir:

Andere Menschen unterstützen, die Tür aufhalten, zuhören, ein Lächeln schenken, für Freunde da sein, mir Zeit nehmen für jemanden, Tätigkeiten delegieren, die eigene Arbeitskraft/Hilfe anbieten, im Leben Anderer beitragen, unsere Meinung teilen/vertreten, unterschiedliche Ansichten austauschen und so weiter und sofort.

Das Bedürfnis nach Entwicklung erfüllen wir uns zum Beispiel durch:

Hobbys, Gespräche mit unterschiedlichsten Menschen, Workshops/Kurse usw usw…

Spüre mal, wie es sich in dir anfühlt, wenn du dir vorstellst, diese Dinge zu tun. Wie es sich in dir anfühlt, wenn du jemandem die Tür aufgehalten hast, wunderbar, oder?

Nun, in Zeiten des Corona-Virus, in denen wir Eltern doch sehr an unsere vier Wände gebunden sind, die Kinder keine Betreuungseinrichtung besuchen, in denen wir eventuell von zu Haus aus arbeiten, anstatt zur Arbeit zu fahren, sieht das ganze schon anders aus. 

Dazu kommt, dass es für viele Eltern eine große Belastung ist, die Kinder zu Haus zu beschulen.

Die Bedürfnisse nach Wirksamkeit und Entwicklung kollidieren in dieser Zeit (GEFÜHLT) sehr mit den Umständen und den Bedürfnissen der Menschen um dich herum. Warum nur „gefühlt“? Weil du es in der Hand hast, du es selbst beeinflussen kannst. Mehr Infos dazu ganz unten.

In den ersten Tagen fällt es vielleicht nicht so auf, wie schnell sich der Tank leert, denn er war ja, im besten Falle, gut gefüllt. Doch nach und nach sinkt der Pegel…und dann heißt es „Aufpassen“.

Warum?

Dauerhaft unerfüllte Bedürfnisse führen zu einer großen Unzufriedenheit. Zuerst vielleicht unterschwellig, ein leichtes Grummeligsein zeigt sich, latentes Genervtsein schleicht sich ein.

Dauerhaft unerfüllte Bedürfnisse führen entweder dazu, dass du irgendwann platzt (also nach vorn gehst…in den Kampf), bei vielen endet es allerdings auch im Rückzug, Kraft und Lustlosigkeit werden mehr, eine Depression kann entstehen.

Es ist wichtig, direkt einzuschreiten, sobald du merkst, dass sich irgendetwas in dir unwohl fühlt, so hast du noch gute Chancen, dem leeren Tank entgegenwirken zu können.

Wenn man es ganz genau nimmt, erfüllt das Bedürfnis nach Entwicklung sogar ebenfalls das Bedürfnis nach Wirksamkeit… Denn wenn wir uns entwickeln, fühlen wir uns wirksam…in unserem eigenen Leben. Wir haben etwas erschaffen, bewirkt, verändert, beigetragen…für uns selbst. Da siehst du, welch große Wichtigkeit dieses Bedürfnis für unsere Zufriedenheit hat.

EIN Weg, uns diese Bedürfnisse auch in dieser besonderen Zeit zu erfüllen, ist, sich Dinge zu suchen, wie z.B. aus den obigen Listen, bzw eigene Strategien zu finden.

Doch manchmal reicht das nicht aus. Manche Menschen machen und tun und kommen aus dem Mangel trotzdem nicht heraus. Dann ist es wichtig, zusätzlich einen zweiten Weg zu gehen:

Das Fühlen des Mangels. Uns mit unserem Inneren, dem Mangel nach Wirksamkeit zu beschäftigen.

Warum ist da überhaupt dieser Mangel?

Weil fast jeder von uns in der Kindheit viel zu wenig (Selbst-)Wirksamkeit erleben durfte. Weil wir verlernt haben/weil uns aberzogen wurde, wie wir uns das Bedürfnis nach Wirksamkeit überhaupt erfüllen können. Weil wir seit unserer Kindheit 20, 30, oder noch mehr Jahre mit diesem Mangel gelebt haben.

Und wie nun genau damit umgehen?

Spür doch mal hinein, was in deinem Körper passiert, wenn du dir eine Situation vorstellt, in der du nicht wirksam sein konntest/durftest. In der über dich bestimmt wurde. Puh, autsch, oder?

Ich spüre das sehr deutlich in meinem Bauch. Ein Stich, eine Schwere.

Spüre weiter.

Und wenn du kannst, nimm Kontakt zu deinem inneren Kind auf. Wie geht es ihm jetzt gerade, während du an diese Situation denkst? Was möchte es tun?

Spricht es zu dir? Was wünscht es sich gerade von dir, dem Erwachsenen?

Liest sich toll, findet Resonanz in dir, aber irgendwie stehst du gerade wie ein Ochs vorm Berg?

Du ahnst, dass sich hier die Lösung für dein Problem versteckt, aber weißt nicht so recht, wie du das Ganze nun angehen sollst?

Schau mal weiter unten, dort findest du mehrere Möglichkeiten, dir dort ein großes Stück näher zu kommen.

Alles Liebe und bleib gesund.

Herzensgrüße,

Anna-Leke

Du möchtest in meine kostenfreie Facebook-Gruppe?

Klicke HIER

Du möchtest mehr Infos zum 12-wöchigen Inner-Kind-Kurs?

Klicke HIER

Du möchtest mehr Infos zum Einzelcoaching erhalten?

Schreibe mir gern eine EMail an info@mamimeckerfrei.de